Frauen erobern durch Manipulation. Solch eine Überschrift hört sich erst einmal interessant an wenn man sie liest. Und ich kenne keinen (heterosexuellen) Mann, der nicht Erfolg bei Frauen haben möchte. Ganz normales männliches Verhalten. Wenn es dann nicht so läuft wie man sich das vorstellt, ist man schnell mal dazu verleitet, zu „besonderen Mitteln“ zu greifen.

Wenn Du bei Google „Frauen erobern durch Manipulation“ eingibst, wirst Du viele recht komische und zweifelhafte Artikel zum Thema Frauen manipulieren finden. Dort wird der manipulierende Mann meist als der Tolle, Gewiefte und Starke dargestellt, der die Frauen locker um den Finger wickelt. Denn er hat durch die aufgeführten Techniken und Methoden ja die volle Überhand in der Situation Frau/Mann und kann das Geschehen selbst steuern. So wie einen Hund den man durch Konditionierung zu einem gefügigen Wesen macht.

Frauen erobern: Manipulierer sind meistens nicht gerade die Helden

Frauen erobern: Manipulierer sind meistens nicht gerade die Helden

In diesem Post möchte ich damit aufräumen, dass der Mann der manipuliert (falls das überhaupt funktioniert) wirklich der starke Held ist. Für mich sind solche Männer in einer abhängigen, unfreien und auch ein wenig lächerlichen Rolle. Warum ich mich in diesem Thema auskenne? Weil ich selbst früher über lange Zeit versucht habe aus Angst heraus Frauen zu manipulieren und zu steuern.




Das Thema Beziehung zwischen Mann und Frau kann man nicht in eine fertige Form. Das wird oft versucht, klappt aber im Normalfall nicht. Die berühmten 10 garantierten Tipps wie Du jede Frau verführen kannst führen meist ins Leere. Dazu ist die Welt und der Mensch viel zu komplex und vielschichtig. Mutiger wäre es von den vielen selbsternannten Dating-Experten einmal zu sagen, dass sie nicht wirklich wissen wie man eine Frau rum bekommt und dass sie selbst oft an sich zweifeln.

Denk mal drüber nach wer die ganzen harten Verführungsartikel im Internet verfasst und viele Stunden damit zubringt, sich in Pickup-Foren aufzuhalten und zu posten. Wenn Du den in Boxershorts vor seinem Rechner sitzenden Computernerd einmal sehen könntest würdest Du vielleicht auch beginnen seine Worte anzuzweifeln.

Bei der Recherche für diesen Artikel habe ich viele Blogs zum Thema Verführung und Manipulation gelesen. Hier sind einige der wirrsten Tipps die ich bei meiner Recherche gefunden habe:

  • Spielen Sie mit ihr
  • Küssen Sie sie erst beim dritten Date
  • Seien Sie nicht zu ehrlich
  • Schreiben Sie erst zwei Tage nach dem Date zurück
  • Nutze NLP um die Frau zu verführen (pacing, leading)
  • Push und Pull: Sei mal heiß, mal kalt zu ihr
  • Necke die Frau und fordere sie oft heraus
  • Lese die Körpersprache der Frau und imitiere sie
  • Stelle ihr offene Fragen und lass sie reden
  • Berühre die Frau regelmäßig während Du mit Ihr sprichst
  • Implantiere Ihr durch Sprache und Suggestionen Bilder in ihren Kopf

Das Problem beim Thema Frauen erobern und Verführung ist in der Regel, dass genau die Männer die am meisten Probleme mit Frauen haben am meisten motiviert sind in die Welt zu gehen und andere Männer zu coachen. Durch das Coachen und Tipps geben überspielen sie meist ihre eigenen Zweifel und machen sich selber weiß, dass sie das Thema von vorne bis hinten gemeistert haben.

Aber Frauen sind kein Programmiercode bei dem man nur alles richtig machen muss und dann die richtigen Resultate bekommt. Jede Frau hat ihre eigene „Programmiersprache“ wenn man so will. Und die einzige Art und Weise wie man sie lernen kann ist wenn man sich in das bedrohliche Unbekannte stürzt, experimentiert und Risiken eingeht. Das Risiko sich selbst zu zeigen ohne wenn und aber mit der Möglichkeit abgelehnt oder ausgelacht zu werden.

Ganz in die psychologische Schmuddel-Ecke darf man Männer die versuchen Frauen zu erobern durch Manipulation jedoch nicht stellen. Klar, viele der Techniken und Tipps sind absoluter Bogus und schaden mehr als dass sie Männern nützen. Und viel „Encouragement“ in der Gesellschaft gibt es ja auch nicht. Viele Männer wachsen mit verweichlichten Vätern auf, die ihren keine Orientierung in dieser mittlerweile sehr komplexen Welt bieten können.

Doch zumindest arbeiten Männer die sich für solche Themen interessieren und manchmal auch versuchen zu manipulieren an sich. Sie lehnen sich nicht zurück und arbeiten an „ihrem Problem“. Das verdient Respekt. Doch leider finden sich wenige gute Vorbilder. Die Männer die bei Frauen erfolgreich sind und psychologisch „rund laufen“ setzten sich normalerweise nicht hin und schreiben darüber. Warum auch? Ein ganz wilder Bursche ist der im Internet bekannte Devil. Solche Männer bringen viel Unheil und falsche Informationen in die Köpfe von jungen Männern:

Wozu gibt es Dating-Tipps?

Schon seit Menschengedenken zerbrechen sich Männer den Kopf über die Frage „was wollen Frauen“?. Doch es gibt nicht „die Frau“. Der bekannte Zürcher Psychoanalytiker Carl Gustav Jung schrieb folgendes: „So erscheint die Frau als eine Art von undurchsichtiger Maske, hinter welcher man alles mögliche und unmögliche vermutet.“ 

Dies bedeutet übersetzt, dass Männer ihre eigenen Unsicherheiten, Wünsche und Ängste nur zu gerne auf das andere Geschlecht projizieren. Frauen umgekehrt übrigens auch. Der Mann denkt dann das ein Problem welches eigentlich auf seinem eigenen Mist gewachsen ist direkt von der Frau kommt und das „Problem“ auch im Außen lösen muss. Der Mann könnte z.B. tief drinnen unbewusst überzeugt sein dass er nichts wert ist und nicht liebenswert sei. Und das projiziert er dann auf die Frau. Er denkt dann dass die Frau von ihm denkt dass er nichts wert und nicht liebenswert sei. Und dann wird die Sache natürlich kompliziert und unentspannt. Und dann sucht er nach Methoden und Techniken, die seine Strategie emotional sicherer machen.

Es hat einen guten Grund, dass diese negativen Glaubenssätze vielen Männern unbewusst sind. Würden diese Gedanken mal an die bewusste psychische Oberfläche gelangen, dann könnte man seine großartige und kompensierende äußere Schale nicht mehr aufrecht erhalten. Dann müsste man weinen, trauern und verarbeiten. Doch so weit in ihrer Entwicklung kommen leider nur die wenigsten Männer in ihrem Leben. Der ganze Self-Help-Bereich lebt schlussendlich davon dass man die Probleme nur an der Oberfläche angeht weil die wirklich tief lagernden Gründe zu schmerzhaft wären.

Frauen erobern: Die Frau ist oft die Leinwand, auf die Männer ihre unbewussten Ängste und Zweifel projizieren

Frauen erobern: Die Frau ist oft die Leinwand, auf die Männer ihre unbewussten Ängste und Zweifel projizieren.

Weiters nehmen viele Männer das Thema Frauen viel ernst und wollen zu perfekt sein. Aus dem einfachen Grund, weil sie Angst vor Frauen haben. Wenn der ganze Selbstwert abhängig von einem anderen Menschen ist, dann wird das Thema „Frauen erobern“ auch wirklich gefährlich. Das würden die meisten aber nie zugeben. C.G. Jung, der viele lange Jahre hart an sich und seiner Psyche gearbeitet hatte, gab 1941 in einem Interview preis, dass er durchaus Angst vor Frauen hat:

„Frauen sind eine magische Kraft. Sie umgibt eine emotionale Spannung die stärker ist als die Rationalität der Männer. Frauen sind sehr sehr starke, fast magische Wesen. Deshalb habe ich Angst vor Frauen“.

Sich über seine Ängste bewusst zu werden und diese anzuerkennen ist ein Schritt in Richtung der Lösung des Problems. Es ist einfacher eine Technik zu benutzen die man von einem „Experten“ abgekupfert hat, als sich von seinen wirklichen Gefühlen und Bedürfnissen leiten zu lassen und sich so zu geben wie man wirklich ist. So kommt es nicht selten vor dass ein eigentlich ruhiger und sensibler Mann denkt, er muss den harten Macho bei Frauen markieren. Und genau dieses Verstellen wird ihm dann effektiv zum Nachteil beim Frauen kennenlernen.

Frauen erobern: Warum ist der Manipulierer der Schwache?

So weit ich das mit meinen 32 Jahren Lebenserfahrung richtig verstanden habe ist unser aller Lebenszeit begrenzt und wir haben nur einige gute Jahrzehnte auf diesem Planeten. Diese Zeit sollten wir nutzen um Dinge zu tun, die sich gut anfühlen und die uns Spaß machen. Wir sollten wir selbst sein und uns gut fühlen, dass wir uns authentisch in der Welt bewegen. Wer sich verstellt verleugnet sich selbst und macht sich vor sich selbst lächerlich.

Ich der Meinung, dass man nichts im Leben tun oder sagen sollte was man nicht möchte. Man sollte nicht gegen seine eigene Natur und die eigenen Gefühle leben. Klar, wenn jeder nur noch denken, sagen und tun würde was er wirklich fühlt, dann würde die moderne Gesellschaft aus den Fugen geraten. Vielleicht. Möglicherweise solltest Du ab und an im Büro die „die Schnauze halten“ und dich nicht bei allem sofort mitteilen. Man eben nicht im Griff. Aber sich in seiner Freizeit verstellen und nicht sich selbst sein? Sich bei einer Frau verstellen? Denken man müsste eine Frau besonders beeindrucken und manipulieren um sie zu bekommen? Fehlanzeige.

Frauen erobern: Der Manipulierer ist der Schwache

Frauen erobern: Der Manipulierer ist der Schwache

Ein Großteil der Pickup- und Frauen-Manipuliererszene sieht als harte Kerle die Macht über Frauen haben und es ihnen „heim zahlen möchten“. Und sie brauchen das Gefühl der Überlegenheit, denn sie haben Angst vor Frauen. Sie sind innen drin zutiefst verunsichert über sich selbst. Das muss dann im Außen durch Kontrolle wieder ins emotionale Lot gebracht werden. Ohne die Anerkennung von außen rutscht ihnen ihr Selbstwert in den Keller. Manipulierer sind deshalb oft zutiefst abhängige und schwache Menschen, die selbst oft manipuliert und abhängig gemacht wurden von ihren Eltern als sie Kinder waren.

Wer denkt er muss sich verstellen um eine Frau zu bekommen, der denkt tief drinnen dass wenn er sich so geben würde wie er wirklich ist würde ihn keine Frau wollen. Um dieser Blamage und erwarteten Demütigung vorzubeugen nimmt er lieber selbst das Heft in die Hand und versucht die Situation zu kontrollieren. Ich kann das absolut nachvollziehen. Das ist ganz menschliches Verhalten. Und man darf auch mal was Blödes machen und diese Techniken ausprobieren. Null problemo.

Doch nachdem ich mich früher selbst oft verstellt habe empfinde ich es nun als Gipfel der Unfreiheit mich für einen anderen Menschen zu verstellen. Oder zu denken ich muss jetzt was besonderes Leisten oder was besonderes zum um die andere Person für mich zu gewinnen. Letztlich bleibt einem nichts anderes übrig als das soziale Risiko einzugehen und sich so zu zeigen wie man ist.

Und das zu sagen was man denkt. Auch wenn dies bedeutet dass man die Frau vielleicht nicht bekommt weil man ihr mitteilt dass ihr Verhalten im Moment unmöglich ist. Probiere es mal aus und werde kritisch. Frage Dich: was würde mir gerade in der Situation gut tun? Bin ich gerne mit dieser Person zusammen? Unterhalte ich mich gerne mit ihr? Finde ich die Frau überhaupt interessant?

Verstelle ich mich um sie rumzukriegen? Ab dem Moment wo Du mehr auf Deine eigenen Bedürfnisse und Dein eigenes Wohlergehen schaust brauchst Du auch weniger Ratschläge, Tipps oder Techniken. Denn Dein Bauchgefühl sagt Dir ganz genau was Du möchtest. Zudem wirst Du attraktiver für Frauen, da Du autonomer, freier und nicht zuletzt „männlicher“ bist.

Warum Manipulation nicht (lange) funktioniert

Grundsätzlich kann man keine Menschen über längere Zeit manipulieren. Wenn eine Frau einen guten Selbstwert hat dann riecht sie Männer die sie manipulieren wollen 5 Kilometer gegen den Wind. Dann wird sie sich meist schnell aus der Situation entfernen.

Frauen haben viel feinere Antennen als Männer und registrieren jede Art von Unsicherheit bei Männern aus weiter Ferne. Sie merken auch ob ein Mann kongruent, also wahrhaftig ist. Also ob er wirklich derjenige ist, den er darstellt oder zu darstellen versucht.

Ausgeglichene Frauen mit einem guten Selbstwert springen nicht auf einen hinter der harten Fassade zutiefst verunsicherten Mann an. Das erlaubt ihnen auch ihre Biologie nicht. Es ist zwar nur eine Spekulation, doch ich denke dass Frauen darauf programmiert sind einen Partner auszuwählen der im Hamburger Kiezdeutsch gesprochen „Zunge zeigen“ kann. Ein Mann der mental und vielleicht auch körperlich stark ist und auf den sie sich verlassen können. Dazu muss derjenige transparent, ehrlich und kongruent sein.

Frauen erobern: Manipulation hat einen kurzen Schwanz

Frauen erobern: Manipulation hat einen kurzen Schwanz

Wenn sich ein Mann hinter billigen Manipulationstechniken verstecken muss dann ist er meist raus aus dem Spiel. Würden solche Männer offen zeigen oder sagen was Sie beschäftigt und vielleicht sogar gewisse Arten von Schwäche und Unsicherheit eingestehen, dann würden sie in den Augen vieler Frauen um ein vielfaches interessanter werden. Denn wer möchte schon mit einer „perfekten“ Maske interagieren, die immer die Oberhand und Kontrolle behalten muss?

Es ist ganz menschlich alle Arten von Emotionen und Verhalten zu zeigen. Und gewisse Zweifel und Ängste gehören in einem gut gelebten Leben einfach dazu. Es lassen sich normalerweise nur die Frauen manipulieren, die selbst Probleme und Abhängigkeiten haben. Man hört ja immer wieder von Frauen die sich über Jahre von ihrem Partner schlagen lassen und ihn trotzdem nicht verlassen. Die Frau wird da oft als Opfer dargestellt, was sie auch ist. Meist könnte sie den Schläger einfach verlassen, bleibt aber bei ihm. Warum? Das ganze Arrangement muss also auf irgendeine Weise eine win-win Situation für beide Partner sein. Sonst wären sie nicht mehr zusammen. Solche Konstellationen sieht man immer wieder, z.B. bei Paaren die sich gerne streiten. Solche Paare bleiben oft besonders lange zusammen. Sie mögen das ständige Drama und das emotionale Auf und Ab.

Da wird sich auf beiden Seiten viel beklagt und gemeckert, zusammen bleiben tun sie aber trotzdem. Der Psychoanalytiker Eric Berne hat hierzu in seinem Buch „Spiele der Erwachsenen“ eine interessante Theorie aufgestellt. Er geht davon aus dass ganz viele Menschen sogenannte „relationship games“ spielen:

Wer probiert zu manipulieren der darf nichts gutes erhoffen beim Frauen erobern. Wenn nicht sofort dann nach einer gewissen Inkubationszeit wird die/der Manipulierte oft Hass auf Dich empfinden. Niemand will manipuliert werden. Im Endeffekt fühlen sich der Manipulieren und die Manipulierte unwohl. Ein Verlust auf beiden Seiten also.

Wie also kannst Du Frauen erobern?

Um ehrlich zu sein bin ich kein Experte für Verführung und Frauen. Und ich bin mir auch nicht sicher ob es wirkliche Experten gibt.

Grundsätzlich würde ich erst einmal fragen „was kommt vor meiner Frage?“. Das klingt jetzt vielleicht komplex. Doch warum interessierst Du Dich für das Thema Frauen erobern?. Klar, weil Du ein Mann bist. Aber es könnte auch sein, dass es Dir mehr darum geht Frauen nur zu erobern und deren Aufmerksamkeit zu erhaschen.

Frauen erobern: Es finden sich immer die Richtigen - im Guten wie im Schlechten

Frauen erobern: Es finden sich immer die Richtigen – im Guten wie im Schlechten

Vielleicht ist Dein eigenes Naturell eher so dass Du ein eher ruhiger Typ bist und Dir eine feste Freundin wünschst. Du läufst aber trotzdem in der Welt herum und versuchst so viele Frauen wie möglich zu vögeln. Das ist auch total okay wenn das Dein Bedürfnis und Deine Einstellung ist. Doch es nur zu machen um Aufmerksamkeit und Bestätigung zu bekommen ist sagen wir mal „problematisch“.

Auch viele Frauen möchten nur Bestätigung und Aufmerksamkeit. Solchen Frauen begegnet man oft in Diskos. Sie stehen aufgebrezelt da und warten nur dass ein Mann kommt und sie anspricht. Nur um ihn dann mit arroganter Miene abzuweisen. Das reicht ihnen schon um den Abend als gelungen einzuschätzen.

Diese Frauen sind bemitleidenswert. Anstatt ihre Zeit mit etwas zu verbringen was ihnen wirklich Spaß macht und sie weiter bringt im Leben stehen sie aufgetakelt morgens um halb 5 im Club um sich von hunderten von Männeraugen billig abfeiern zu lassen. Nur weil sie im meist keinen Vater und Mutter hatten die ihnen genug Aufmerksamkeit und Wärme gegeben hat als Kind. So einfach und so tragisch ist das. Männer die Frauen erobern möchten sollten die Finger von solchen Damen lassen.

Es ist immer bedürftig und schwach sich seine Bestätigung von außen zu holen. Doch so ist die Welt für viele Männer und Frauen. Es ist ein ganz normales menschliches Bedürfnis und keiner von uns kann sich freisprechen davon. Zu einem gewissen Grad braucht jeder Bestätigung und Aufmerksamkeit. Die Frage ist nur welche Dosis noch gesund ist und wo es anfängt krankhaft zu werden.

Also wie bekommt man jetzt die Frauen? Wie kannst Du Frauen erobern?

Kurzum: höre auf Dein Bedürfnis und auf was Du willst. Was Du wirklich willst. Klar, dabei könnte herauskommen „ich will Aufmerksamkeit von Frauen und mich abfeiern lassen weil ich einen schlechten Selbstwert habe und mir diesen von Frauen hole“. So bewusst ist aber im Normalfall niemand.

Trotzdem ist diese „Taktik“, sich zu fragen „was will ich und was ist mein Bedürfnis?“ die zielführendste. Denn nur dann nimmst Du Dich selbst ernst und Dein Leben. Und nur wenn Du Dich selbst und Deine Bedürfnisse ernst nimmst, dann nehmen Dich auch andere Leute ernst. Vor allem Frauen. Seine Bedürfnisse wirklich ernst zu nehmen und danach zu leben ist die wirklich harte Herausforderung. Dein aktuelles Bedürfnis könnte auch sein viele One-Night-Stands zu haben. Okay, no problem. Solange Du kongruent bist und Deinem Gefühl folgst geht das alles klar.

Frauen erobern: Die Bedürfnisse zählen

Frauen erobern: Die Bedürfnisse zählen

Frauen respektieren Männer, die ehrlich sind und ihr Ding machen. Die mitteilen was ihnen passt und was nicht. Die sich nicht verstellen und zu ihren Bedürfnissen und Wünschen stehen. Sie wollen Männer, die sie nicht überhöhen und zu sehr idealisieren. Selbst die schönsten Frauen und Männer sind nur Menschen mit Stärken und Schwächen.

Auf die Gefahr hin jetzt als Gutmensch wahrgenommen zu werden: Frauen wollen als Menschen gesehen werden und auch dementsprechend behandelt werden. Deshalb ist vielleicht schon der Titel dieses Posts nicht zutreffend genug. „Frau erobern“ scheint so als würde man versuchen eine durch dicke Mauern geschützte Burg zu erobern und einzunehmen. Doch so schwer ist es aber auch nicht.

Ich habe gute Erfahrungen damit gemacht mich und meine Bedürfnisse ernster zu nehmen. Was das bedeutet? Zum Beispiel wenn ich mit einer Frau spreche, dann frage ich mich wie bei jeder Konversation mit einem Mann auch ob ich das Gespräch genieße und gerne da bin. Die Therapeutin eines Freundes riet diesem einmal: Fragen Sie sich immer ob Sie mit der Frau auch soviel Zeit verbringen würden wenn sie ein Mann wäre. Falls die Antwort „nein“ lautet, dann ist das kein gutes Zeichen.

Ich frage mich also immer wieder „wie fühle ich mich“? Habe ich Lust auf die Frau? Möchte ich sie wirklich weiter kennenlernen? Treffe ich sie nur um sie ins Bett zu kriegen? Verstelle ich mich dabei?

Somit  bist Du nicht mehr der abhängige kleine Junge der die Approval der Frau möchte um jeden Preis, sondern Du wirst selbst zum „Auswähler“. Du entscheidest immerfort aufs Neue, ob die Situation so für Dich passt.

Zeige Dich als Mensch mit Ecken und Kanten, Schwächen und Gefühlen. Denn was bringt es denn für etwas gemocht zu werden was man nicht ist? Der amerikanische Autor Mark Manson war selbst lange als Coach in der Pickup-Szene aktiv und sieht sein Wirken mittlerweile kritisch. In seinem exzellenten Buch „Models – Attract women through honesty“ empfiehlt er sich „vulnerable“ und verletzlich zu zeigen. Es kommt über Zeit sowieso raus, wie Du wirklich bist. Da kann man keine Frau täuschen. Es lohnt sich radikal ehrlich zu sein. Das rät auch der Psychologe Dr. Brad Blanton in seinem wunderbaren Buch „Radikale Ehrlichkeit“. Nur echte und ehrliche Beziehungen sind laut ihm gute Beziehungen.

Radikale Ehrlichkeit kommt bei den meisten Frauen sehr gut an. Sie wissen dann zumindest woran sie sind. Viele Männer denken sie würden Frauen verschrecken wenn sie zu ehrlich sind, doch in meiner Erfahrung halten Frauen sehr viel aus und schätzen die Ehrlichkeit.

Frauen erobern: Finaler Spurt

Frauen und respektive Männer sind wie Petrischalen auf denen jede unserer Unsicherheiten und Ängste sichtbar wird. Die meisten Menschen wollen immer einfache und schnelle Antworten. Nehme 7kg in 7 Tagen ab oder werde ein gefeierter Frauenheld in 4 Wochen. Doch jeder der schon einmal eine Diät ausprobiert hat weiß dass sowas viel länger dauert und oft mit vielen Qualen verbunden ist.

Es ist definitiv verlockend nur eine Reihe von Tricks und Tipps zu lernen, mit denen Mann dann in die Welt gehen kann und auf alle Ewigkeiten der große Verführer ist. Doch so funktioniert die Psyche eines Menschen nicht. Die meisten Menschen ändern sich nie. Nur ein Buch oder Blog-Post lesen hilft meistens nicht viel.

Menschen ändern sich meist nur in Krisen oder Kriegen. Sehr vieles ist Menschen einfach unbewusst, das war genau was Sigmund Freud herausgefunden hat am Anfang des 20. Jahrhunderts.

Frauen erobern: Zuerst einmal muss man sich und seine Bedürfnisse ernst nehmen um Erfolg bei Frauen zu haben

Frauen erobern: Zuerst einmal muss man sich und seine Bedürfnisse ernst nehmen um Erfolg bei Frauen zu haben

Die Gesellschaft will immer noch nicht wahrhaben dass die Art und Weise wie wir mit Frauen bzw. Männern interagieren davon geprägt ist wie wir aufgewachsen sind. Mann kann deshalb vielen Männern hundert mal raten „sei Du selbst“ und „schau was Dein Bedürfnis ist“. Das bringt oft leider nichts.

Denn wenn Deine Bedürfnisse als Kind oder Jugendlicher bei Deinen Eltern nie gezählt haben, dann kann man nicht einfach durch einen kleinen kurzen Appell mal den Schalter umlegen und beschließen: ich schau jetzt auf meine Bedürfnisse. So etwas muss man über lange Zeit trainieren.

Im Normalfall kommt man an solch tief sitzende Probleme nur schwer ran ohne kompetente Hilfe von außen. Und damit es soweit kommt dass man sich Hilfe von außen holt muss es meistens so weit kommen dass es einem so schlecht geht dass man gar nicht mehr anders kann.

Gerade weil ich weiß wie schwer es ist alte Verhaltensmuster aus der Kindheit zu ändern, rate ich dazu sich einmal zu überlegen ob man mal ein paar Stunden Psychotherapie ausprobiert. Dort kann man hinter die eigenen Kulissen schauen und sehen was einen wirklich antreibt und verängstigt. Mir hat das unheimlich geholfen. Nur durch diese Hilfe von außen konnte ich soweit kommen dass ich meine Bedürfnisse und Gefühle ernst nehme. Ich musste erst einmal ein wenig auf die Schnauze fallen mit meinen Theorien und Techniken um zu begreifen dass ich etwas an mir selbst verändern musste.

Im Grunde geht es um Bewusstheit und bewusst-sein. Sich selber im klaren sein darüber was man will und was einem gut tut. Doch um dort hin zu kommen müssen viele erst einmal auf die Fresse fallen. Doch es lebt es sich jetzt viel besser und ich fühle mich deutlich selbstbewusster – auch im Umgang mit Frauen. Weil ich mich und meine Bedürfnisse ernst nehme. Und genau das bemerken die Frauen. Und respektieren mich dafür.

Auf eine gute Art und Weise habe ich Frauen „weniger nötig“, weil ich mehr an mir selbst habe. Da greift dann wieder der Matthäus-Effekt: Wer hat, dem wird gegeben. Je weniger Du die Aufmerksamkeit brauchst desto mehr wirst Du sie bekommen.